Photobooth – Hahnentritt Shirt ohne Grande Dame Allüren

 

Das mit dem Hahnentritt-Muster ist so eine Sache. Entweder man liebt es oder eben nicht. Für mich gilt eigentlich Letzeres. Aber ich muss dazu sagen, dass ich trotzdem immer wieder bei diesem Muster hängen bleibe. Gerade im Winter hat das Muster ja Hochkonjunktur und bei Chanel sowieso. Bei Mänteln habe ich schon damit abgeschlossen und entschieden, dafür fühle ich mich zu jung. Oder sollte ich sagen nicht genug Grande Dame?. Vor kurzem habe ich aber dann doch eine Hahnentritt-Ausnahme gemacht für ein Sommershirt.

Top: selbstgenäht, Schnittmuster: selbstkonstruiert // Lipstick: MAC*

Mittlerweile ist es sogar eines meiner am meisten getragenen Oberteile. Es ist einfach so schön unkompliziert. Einfach das Top aus dem Schrank und mit Rock oder einer schwarzen Hose kombiniert, fertig ist das Sommer Office Outfit. Der Schnitt selbst ist so herrlich unaufgeregt, dass noch viel Raum für ein extravagantes Muster bleibt.

Um dein eigenes Lieblingsshirt-Schnittmuster mit einem Wasserfallausschnitt aufzupeppen, empfehle ich dir diesen Schnitt. Ich habe einfach die Schulterpartie von diesem Teil abgeleitet und an mein Shirt angezeichnet. Ich habe dafür einmal einen Standard T-Shirt Schnitt aus für mich konstruiert, den ich seither immer wieder verwende (z.B. hier und hier). Falls du nun selbst Lust hast zu konstruieren, kann ich dir dieses Buch* übrigens sehr empfehlen. Das war für mich der perfekte Einstieg in das Thema.

Lieben Gruß,
Julia

 

Stoffe Editor’s pick*:

 

 

Verlinkt bei RUMS.

Follow:

4 Comments

  1. Juli 20, 2017 / 6:18 pm

    Liebe Julia, hab dich vermisst. Vermutlich hat dich euer Umzug vom Nähen abgehalten, zumindest war das meine Erklärung für deine Abstinenz. Nun muss ich allerdings feststellen, dass du auf deinem Blog gar nicht so untätig warst, ups. Muss ich dann auch noch mal Nachlesen. Hmm Hahnentritt, du hast es ganz gut beschrieben. Ich habe auch nur ein Winterkleid (hat es nicht mal bis zum Blogpost geschafft), weil ich bei dem Muster auch hin und hergerissen bin.
    Dein Top sieht auf jeden Fall Klasse aus. Schon wegen der Farben und dem Material. Es fällt toll und du strahlst so schööön in die Kamera. Klar dass du damit jede schlichte Hose bzw Rock aufpeppst. Und vermutlich hätte ich die Seide auch mitgenommen.
    War das echt eine Photobooth???
    Wenn ja, crass
    Liebe Grüße Birgit

    • Juli 21, 2017 / 10:59 am

      Liebe Birgit,
      so schön von dir zu lesen 🙂 Ich hoffe dir geht es gut.
      Eine richtige Photobooth ist es nicht. Ich habe den Blogpost trotzdem so genannt, da durch den begrenzten Raum dieser Effekt fast von alleine entstanden ist. Wir haben einfach einen Popup Hintergrund verwendet und der reicht für Ganzkörper Aufnahemn nicht aus.
      Zeigst du dann diesen Winter dein Hahnentritt Kleid?
      Die letzten Tage haben tatsächlich ein paar mehr Anstrengungen mit sich gebracht als angenommen, deswegen freue ich mich jetzt umso mehr wieder zurück zu sein. Im Moment nähe ich aber auch viel in weiß.. allerdings nicht für mich 😉
      Liebe Grüße,
      Julia

  2. Juli 25, 2017 / 6:47 am

    Liebe Julia,
    es hat mich sehr gefreut, dich kennenzulernen. Ich freue mich auf deine neue Blogmotivation. Dein Top sieht klasse aus! Und die Fotos sind durch den dunklen begrenzten Raum besonders geworden.
    Liebe Grüße,
    Elke

    • Juli 26, 2017 / 8:07 pm

      Liebe Elke,
      dankeschön! Mich hat es auch sehr gefreut und ich fand unser Treffen sehr inspirierend. Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Umsetzung der vielen Tipps aus dem Workshop 😉
      Liebe Grüße,
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.