La Fiesta Catrina Kleid – eine Hommage an Frida Kahlo

Noch ist es kalt draußen. Zwar blinzelt die Sonne hin und wieder zwischen den Wolken durch und die Tage werden wieder länger. Bis es wieder richtig Sommer wird dauert es noch ein bisschen. Solange bleibt nur der Gedanke an wärmere Tage. Immer mal wieder erwische ich mich dabei, dass meine Gedanken zum letzten Urlaub in Mexiko und den sommerlichen genähten Werken flüchten. Eines davon war das La Fiesta Catrina – Kleid. Ein paar Details konntet ihr ja schon hier und hier erahnen.

 

Es war definitiv eines der schönsten Nähprojekte diesen Winter, da einfach der Stoff beim Nähen schon pure Urlaubfreude verbreitet hat. Und außerdem kam mein Lieblingsmaterial Spitze wieder zum Einsatz. Diesmal in einer etwas anderen Technik, die ich noch nicht auf dem Blog gezeigt habe.

Die Bilder sind in Mahahual entstanden. Ehrlich gesagt, der Ort kommt bei vielen Backpackern und Anti-Pauschalurlaubern nicht gut weg. Mindestens zweimal die Woche fallen Horden von Touristen ein, die rießige Kreuzfahrtschiffe am Dock abladen und am Abend wieder einsammeln. Glücklicherweise ist nicht alles der schönen Gegend belagert und wir haben eine absolut traumhafte Ecke für uns gefunden. Wir haben die mühsigen 10km Richtung Süden auf uns genommen und einen idyllischen Abschnitt abseits der Massen in einem kleinen Eco-Ressort gefunden. Ihr werdet lachen, 10km klingt nach gar nichts, aber die Menge der Schlaglöcher machts am Ende aus.

Wir haben jedes mal eine halbe Stunde gebraucht mit dem Auto und waren am Ende jedes mal so durchgeschüttelt, dass wir uns zur Entspannung erstmal eine Chelada oder einen frisch gepressten Ananas Saft am Strand gegönnt haben. Das Leben ist manchmal wirklich hart! Es war traumhaft schön und wir wollten am liebsten noch ewig dort bleiben.

 

Die Verarbeitung

Beim Schnittmuster habe ich auf einen meiner bewährten Standard-Schnitte zurückgegriffen und die Rockvariante abgeändert. Die genaue Vorgehensweise könnt ihr in diesem Blogpost nachlesen. Die Besonderheit ist die aus Spitze gearbeitete Rückenpartie mit Abnäher.

Solltet ihr euch jetzt auf die Suche nach den Abnähern machen, muss ich euch leider vertrösten. Sie wurden perfekt versteckt und sind nur noch bei sehr genauem Hinsehen zu erkennen. Ich selbst muss immer erst noch einmal suchen oder von innen nachsehen. Wie das funktioniert? Man verwendet die Appliqué-Technik. Dort wo der Abnäher platziert werden soll, schneidet man entlang des Spitzenmusters auf. Also statt mitten durch die Blüte außen herum. Anschließend wird der Abnäherinhalt zugelegt und entlang des Musters mit der Hand wieder festgenäht. Schon ist er verschwunden.

Die gleiche Technik kann man auch für Saumabschlüsse und Ausschnittkanten verwenden. Für den Halsausschnitt habe ich mir ein schönes Muster aus der Bogenkante des Spitzenstoffes ausgeschnitten und passend auf den Ausschnitt gelegt, appliziert und die restliche Spitze herausgetrennt. Den Vergleich zur „normalen“ Verarbeitung könnt ihr ganz gut an den Armausschnittkanten erkennen.

Hier habe ich auf die Appliqué-Technik verzichtet und eine gerade Kante bevorzugt. Allerdings kann man Spitze nicht einfach abschneiden und einschlagen, wie bei einem normalen Stoff. Also kann man schon – mit etwas Geduld, aber man würde einen dicken breiten Streifen rund um das Armloch sehen. Und jede Schneiderin kennt das… das Auge bleibt richtig darauf kleben.
Um ungewollte Aufmerksamkeit an der falschen Stelle zu vermeiden, habe ich deshalb die Kanten mit einem hautfarbenen Schrägband eingefasst und mit wenigen Handstichen innen befestigt.

Das war auch beim seitlichen Reißverschluss nötig auf der Seite der Spitze. Dieses mal habe ich mich gegen die Nahtverdeckte Variante entschieden. Stattdessen ist er gut versteckt unter einem Übertritt.

 

 

 

Bald wird es auch ein Video geben, in dem ich euch zeige, wie ihr gemusterte Stoffe perfekt, ohne eine einzige Stecknadel und ohne die Nerven zu verlieren zusammen nähen könnt. Natürlich mit exaktem Mustermatch!

Bis dahin.. Lieben Gruß,

* Julia

Verlinkt bei MeMadeMittwoch.

Follow:

53 Comments

  1. Februar 22, 2017 / 9:03 am

    Ein wunderschönes Frida-Kleid! Die Szene ist perfekt!
    Steht Dir ausgezeichnet.
    LG, Sieglinde

  2. Februar 22, 2017 / 9:17 am

    Ein traumhaftes Kleid und wie üblich sehr schöne Fotos. Von der Appliqué-Technik habe ich schon gelesen, allerdings hatte ich noch keinen Anlass gehabt diese Anzuwenden.
    Lg Sabine

    • Februar 23, 2017 / 6:42 pm

      Hallo Sabine,
      dankeschön.
      Dann wirds vielleicht bald Zeit für ein Kleid aus Spitze? Davon könnte ich soo viele nähen. Leider sind die Anlässe nicht so häufig 🙂
      Liebe Grüße,
      Julia

  3. Anonym
    Februar 22, 2017 / 9:20 am

    In jeder Hinsicht auf den Leib geschnitten, sehr genial! Und richtig gute Fotos, macht große Freude, dich anzusehen. LG Tina

  4. Februar 22, 2017 / 9:41 am

    Sprachlos. …Da lässt du uns aber wieder vor Neid erblassen. Dass dein Kleid toll aussieht, ist ja ohnehin klar. Aber deine Perfektion ist einfach atemberaubend. Du schraubst die Messlatte regelmäßig höher und spornst mich damit auch noch an…Irgendwann muss ich sicher passen 😉 Liebe Julia, ich bin über alle Maßen begeistert. Ich hoffe immer noch darauf, dass ich dich irgendwann in deinem kleinen Atelier auf der Goethestraße besuchen kann. Toll das du mich auf Techniken hinweist, von denen ich noch nie gehört habe. Bei den Herren wird ja bekanntlich weniger filigran gearbeitet 😉
    Wenn es einen Avard für Hobbyschneider geben würde, ich hätte dich längst nominiert.
    Ganz liebe Grüße Birgit

    • Februar 23, 2017 / 6:45 pm

      Liebe Birgit,
      ich werd ganz rot bei so viel Lob. Danke <3 Es freut mich natürlich rießig, wenn ich dich anspornen oder inspirieren kann. Wir müssen glaube ich einfach mal zusammen nähen. Aber vielleicht nicht im Atelier auf der Goethestraße, bis ich es dorthin geschafft habe bin ich bestimmt verdammt alt. 😀
      Liebe Grüße,
      Julia

  5. Februar 22, 2017 / 9:51 am

    Wow, wahnsinnig schöner Stoff, das erhellt gleich den Tag! Den Rücken aus Spitze finde ich sehr appart. Der schwingende Rock ist natürliche ein Traum schlechthin, wenngleich die vielen Falten die Taillie üppiger aussehen lassen. Man kann nicht immer 110% haben, Dein Kleid ist in jedem Fall 100% sagenhaft schön. LG Kuestensocke

    • Februar 23, 2017 / 6:49 pm

      Danke für die schönen Worte. Das mit den Faltenröcken ist leider immer so eine Sache.. Ich habe lange gehadert, ob ich es wirklich so machen soll. Jetzt bin ich aber super happy mit dem Ergebnis :))
      LG Julia

  6. Februar 22, 2017 / 10:51 am

    Gigantisch, mehr kann ich dazu nicht sagen. Deine Stoffe sind einfach immer so klasse. Gerade gestern habe ich im Sandweg in einem kleinen Atelier ein ähnliches Kleid, wirklich ganz ähnlich, in tollem Blumenmuster gesehen, aber es fehlte die Spitze, da toppt dein Kleid das aus dem Atelier nochmal. LG Anja

    • Februar 24, 2017 / 7:09 pm

      Liebe Anja,
      danke für das schöne Kompliment. Da muss ich mich ja mal aufmachen in den Sandweg. Bin ganz neugierig.
      LG Julia

  7. Februar 22, 2017 / 11:35 am

    Traumhaft schön! LG, Zuzsa

  8. Februar 22, 2017 / 11:51 am

    Das ist ein wundervolles Kleid und Setting, und ich liebe Frida schon immer, und frische Ananasse am Strand sowieso!
    LG Sybille

    • Februar 24, 2017 / 7:10 pm

      Danke, Sybille. Wer mag Frida nicht!? Man muss sie einfach lieben.
      Lieben Gruß,
      Julia

  9. Februar 22, 2017 / 11:51 am

    Wunder-, wunderschön.
    Den Stoff konnte ich mir nicht verabeitet vorstellen. Zu viel los. Aber so als Kleid, vor der Kulisse – einfach traumhaft.

    Und danke für den Einblick in deine Verarbeitugstechnik. Wieder was gelernt.
    Viele Grüße Miriam

    • Februar 24, 2017 / 7:12 pm

      Liebe Miriam,
      es freut mich, wenn ich dich inspirieren konnte. Mit Musterstoffen geht es mir fast immer so. Das Muster hat schon etwas Mut erfordert. Und am Ende dachte ich mir, einfach mal machen.
      Lieben Gruß,
      Julia

  10. Februar 22, 2017 / 12:06 pm

    Das Kleid ist wunderschön. Der Stoff. Die Farbe. Der Schnitt. Das Kleid an dir. Du im Kleid. Perfekt.
    Und auf die Applikationstechnik bin ich sehr gespannt. Das wäre die Lösung das Abiballkleid der Tochter mit toller Saumpaillettenspitze zu kürzen.
    lg monika

  11. Anonym
    Februar 22, 2017 / 12:13 pm

    Ein absolutes wundervolles Kleid.
    LG Silke

  12. Februar 22, 2017 / 12:38 pm

    Was für ein toller Stoff. Als wäre er für die Kulisse gemacht. Beim betrachten der Bilder kommt wirklich große Vorfreude auf den Sommer auf.
    Liebe Grüße, Julia

    • Februar 24, 2017 / 7:15 pm

      Liebe Julia,
      Danke! Wenn der Sommer auf sich warten lässt, muss man eben mit Stoff dagegen halten 😉
      LG,
      Julia

  13. Februar 22, 2017 / 1:48 pm

    Wahnsinnig schönes Kleid und die Spitze ist sehr gut verarbeitet! Es verbreitet total Urlaubsstimmung, einfach schön 🙂
    Liebe Grüße,
    yacurama

  14. Februar 22, 2017 / 4:06 pm

    Wow, Kleid, Post und Fotos sind Kunstwerke. Unglaublich toll.
    Vielen lieben Dank!
    Liebe Grüße,
    Ella

    • Februar 24, 2017 / 7:17 pm

      Hehe, ich kann dir Mexiko nur empfehlen :))
      Danke, liebe Claudia.

    • Februar 24, 2017 / 7:19 pm

      Danke! Bei den Mustern bin ich noch nicht ganz so mutig wie du. Aber hin und wieder bunt, muss einfach sein.
      LG Julia

  15. Februar 22, 2017 / 4:44 pm

    Ein tolles Kleid ist das geworden, mit Gott sei Dank nur wenig sichtbaren Totenköpfen. Die mag ich nämlich nicht so. Die Fotos in der traumhaften Umgebung sind wie immer super, like Modemagazin würde ich sagen. Für mich aber am interessantesten ist die Technikbeschreibung, vielen Dank dafür! Regina

    • Februar 24, 2017 / 7:22 pm

      Liebe Regina,
      dankeschön! Es freut mich, dass du hier gerne über die Technik liest.
      Totenköpfe sind zugegebenermaßen nicht jedermanns Sache, vor allem sind sie bei uns ja nicht so positiv besetzt wie in Mexiko. Ich hab mich aber am Ende ein bisschen geärgert, dass sie ausgerechnet in den Falten verschwunden sind.
      Liebe Grüße,
      Julia

  16. Februar 22, 2017 / 5:35 pm

    Ach, einfach ein Traum. Das Kleid, dieser Stoff – ich liebe Alexander Henry!
    Rundum großartig.
    Liebe Grüße,
    Sandra

    • Februar 24, 2017 / 7:23 pm

      Danke, Sandra!
      Zum Glück sind die Stoffe dann doch nicht so alltagstauglich, sonst hätte ich echte Probleme mich bei Alexander Henry im Zaum zu halten 😉
      Liebe Grüße,
      Julia

  17. Februar 22, 2017 / 6:27 pm

    Ein wunderschönes Kleid hast du da geschaffen, die Fotos sind auch toll geworden, und die Kulisse is a ganz O.K.
    Grüße, Madame Wuselin

  18. Februar 22, 2017 / 7:06 pm

    Ein Kleid, perfekt für diese Urlaubsumgebung. Die Spitze ist ein ganz besonders schönes Detail.
    Grüßle Bellana

    • Februar 24, 2017 / 7:42 pm

      Hallo Bellana,
      Wenns nach mir ginge kann überall Spitze dran 😉
      Lieben Gruß,
      Julia

  19. Februar 22, 2017 / 7:59 pm

    Der helle Wahnsinn. Ein Traumkleid vor perfekter Kulisse. Bilder wie von einer großen Modekollektion.
    Auf der Suche nach Inspirationen für ein Hochzeitsgastkleid bin ich von deinem Kleid extrem angetan. SEHR hübsch.
    Viele Grüße
    Elke

    • Februar 24, 2017 / 7:43 pm

      Liebe Elke,
      es freut mich sehr, dass dir die Bilder und das Kleid so gut gefallen. Den Schnitt kann ich dir sehr empfehlen!
      Liebe Grüße,
      Julia

  20. Februar 22, 2017 / 8:33 pm

    Das ist ein sehr schönes, ausgefallenes Kleid und die Fotos sind sensationell!
    LG Carolin

  21. Februar 23, 2017 / 9:39 am

    Besser könnte man diesen Stoff wohl nicht in Szene setzen. Super tolles kleid und traumhaft schöne Fotos!!

  22. Februar 23, 2017 / 1:20 pm

    Irre! Kleid, Nähtechnik, Location, Fotos – einfach alles. Danke für die vielen Einblicke in die Nähtechniken, zum Beispiel die Ärmelausschnittverarbeitung – da wäre ich nie drauf gekommen. Nun würde mich nur noch interessieren, wann/bei welchem Anlass trägst Du dieses Kleid hier bei uns zu Hause? Liebe Grüße von Ina

    • Februar 24, 2017 / 7:46 pm

      Liebe Ina,
      ja hier in Deutschland ist es so eine Sache. Ich weiß noch nicht, ob ich es zuhause oft tragen werde. Denn man fällt richtig auf und manchmal steh ich wirklich nicht gerne im Mittelpunkt. Vielleicht ziehe ich es im Sommer in die Stadt an, wenn ich einen mutigen Tag habe. 😀
      Liebe Grüße,
      Julia

  23. Februar 24, 2017 / 1:58 pm

    Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen! Wow! lg, Raphaele

  24. Februar 25, 2017 / 8:35 pm

    Ein schönes Kleid hast du dir da genäht.
    Ich finde, das Kleid solltest du unbedingt auhc hier im Sommer tragen.
    Sooo auffallend ist es dann auch wieder nicht.
    Lg Iris

  25. Anonym
    März 1, 2017 / 4:13 pm

    Wunderschön! Ich war seit Deiner Ankündigung neugierig wie es wohl geworden ist. Die Spitze ist wirklich ein Traum, da wäre ich wohl auch in Versuchung geraten. LG, Stoffnotizen

  26. Mai 9, 2017 / 8:51 pm

    Was für ein tolles Kleid und lieben Dank für die Nähtechnik. Auch ich liebe und bewundere Frida Kahlo. Es ist einfach alles stimmig und perfekt, ich kann mich den Vorrednerinnen nur anschließen. Man kann es einfach garnicht genug lobend ausdrücken. Wow. Herzlichen Gruß Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.