La Fiesta Catrina Kleid – eine Hommage an Frida Kahlo

Noch ist es kalt draußen. Zwar blinzelt die Sonne hin und wieder zwischen den Wolken durch und die Tage werden wieder länger. Bis es wieder richtig Sommer wird dauert es noch ein bisschen. Solange bleibt nur der Gedanke an wärmere Tage. Immer mal wieder erwische ich mich dabei, dass meine Gedanken zum letzten Urlaub in Mexiko und den sommerlichen genähten Werken flüchten. Eines davon war das La Fiesta Catrina – Kleid. Ein paar Details konntet ihr ja schon hier und hier erahnen.

 

Es war definitiv eines der schönsten Nähprojekte diesen Winter, da einfach der Stoff beim Nähen schon pure Urlaubfreude verbreitet hat (der Stoff ist übrigens wieder hier* verfügbar). Und außerdem kam mein Lieblingsmaterial Spitze wieder zum Einsatz. Diesmal in einer etwas anderen Technik, die ich noch nicht auf dem Blog gezeigt habe.

Die Bilder sind in Mahahual entstanden. Ehrlich gesagt, der Ort kommt bei vielen Backpackern und Anti-Pauschalurlaubern nicht gut weg. Mindestens zweimal die Woche fallen Horden von Touristen ein, die rießige Kreuzfahrtschiffe am Dock abladen und am Abend wieder einsammeln. Glücklicherweise ist nicht alles der schönen Gegend belagert und wir haben eine absolut traumhafte Ecke für uns gefunden. Wir haben die mühsigen 10km Richtung Süden auf uns genommen und einen idyllischen Abschnitt abseits der Massen in einem kleinen Eco-Ressort gefunden. Ihr werdet lachen, 10km klingt nach gar nichts, aber die Menge der Schlaglöcher machts am Ende aus.

Wir haben jedes mal eine halbe Stunde gebraucht mit dem Auto und waren am Ende jedes mal so durchgeschüttelt, dass wir uns zur Entspannung erstmal eine Chelada oder einen frisch gepressten Ananas Saft am Strand gegönnt haben. Das Leben ist manchmal wirklich hart! Es war traumhaft schön und wir wollten am liebsten noch ewig dort bleiben.

 

Die Verarbeitung

Beim Schnittmuster habe ich auf einen meiner bewährten Standard-Schnitte zurückgegriffen und die Rockvariante abgeändert. Die genaue Vorgehensweise könnt ihr in diesem Blogpost nachlesen. Die Besonderheit ist die aus Spitze gearbeitete Rückenpartie mit Abnäher.

Solltet ihr euch jetzt auf die Suche nach den Abnähern machen, muss ich euch leider vertrösten. Sie wurden perfekt versteckt und sind nur noch bei sehr genauem Hinsehen zu erkennen. Ich selbst muss immer erst noch einmal suchen oder von innen nachsehen. Wie das funktioniert? Man verwendet die Appliqué-Technik. Dort wo der Abnäher platziert werden soll, schneidet man entlang des Spitzenmusters auf. Also statt mitten durch die Blüte außen herum. Anschließend wird der Abnäherinhalt zugelegt und entlang des Musters mit der Hand wieder festgenäht. Schon ist er verschwunden.

Die gleiche Technik kann man auch für Saumabschlüsse und Ausschnittkanten verwenden. Für den Halsausschnitt habe ich mir ein schönes Muster aus der Bogenkante des Spitzenstoffes ausgeschnitten und passend auf den Ausschnitt gelegt, appliziert und die restliche Spitze herausgetrennt. Den Vergleich zur „normalen“ Verarbeitung könnt ihr ganz gut an den Armausschnittkanten erkennen.

Hier habe ich auf die Appliqué-Technik verzichtet und eine gerade Kante bevorzugt. Allerdings kann man Spitze nicht einfach abschneiden und einschlagen, wie bei einem normalen Stoff. Also kann man schon – mit etwas Geduld, aber man würde einen dicken breiten Streifen rund um das Armloch sehen. Und jede Schneiderin kennt das… das Auge bleibt richtig darauf kleben.
Um ungewollte Aufmerksamkeit an der falschen Stelle zu vermeiden, habe ich deshalb die Kanten mit einem hautfarbenen Schrägband eingefasst und mit wenigen Handstichen innen befestigt.

Das war auch beim seitlichen Reißverschluss nötig auf der Seite der Spitze. Dieses mal habe ich mich gegen die Nahtverdeckte Variante entschieden. Stattdessen ist er gut versteckt unter einem Übertritt.

 

 

 

Bald wird es auch ein Video geben, in dem ich euch zeige, wie ihr gemusterte Stoffe perfekt, ohne eine einzige Stecknadel und ohne die Nerven zu verlieren zusammen nähen könnt. Natürlich mit exaktem Mustermatch!

Bis dahin.. Lieben Gruß,

* Julia

Verlinkt bei MeMadeMittwoch.

Folge: