Masterpiece – roter Kaschmir Trenchcoat

Auf diesen Post habe ich mich schon so lange gefreut, denn dieses Projekt hat mich wirklich sehr, sehr lange begleitet. Umso mehr freue ich mich, dass ich nun endlich voller Stolz den Mantel durch die letzten Wintertage tragen kann.

Von Burberry inspirierter Trench Coat aus einem Kaschmir-Stoff von Bogner

Trenchcoat nach eigenem Schnittmuster von Burberry inspiriert

Trenchcoat nach eigenem Schnittmuster von Burberry inspiriert

Trenchcoat nach eigenem Schnittmuster von Burberry inspiriert

Trenchcoat nach eigenem Schnittmuster von Burberry inspiriert

Trenchcoat nach eigenem Schnittmuster von Burberry inspiriert

Begonnen hat alles im klirrend kalten Winter 2010/11 mit dem Beschluss einen wärmeren Mantel als meinen ersten selbstgenähten Mantel zu nähen, der auch bei extremeren Minusgraden noch warm hält. Den passenden Stoff hatte ich recht schnell gefunden – einen wunderschönen roten Kaschmir-Stoff von Bogner in München. Ein absoluter Traum! Leider etwas zu traumhaft, denn der Stoff hatte mir so viel Respekt eingeflößt, dass ich es einfach nicht übers Herz brachte loszulegen.

Weil ich auch unschlüssig war, welcher Schnitt bzw. Mantel-Stil es werden sollte, verzögerte sich alles immer weiter und verschiedene konstruierte Probemäntel brachten auch keine zufriedenstellenden Ergebnisse zum Winterende. Der Stoff verschwand also erstmal wieder im Regal. Im nächsten Winter machte ich Nägel mit Köpfen und entschied mich für einen Trench Coat im klassischen Burberry Stil und fasste aber gleichzeitig den Entschluss eine Couture Verarbeitung ähnlich der Herrenmaßschneiderei anzuwenden – ich wusste ja nicht auf was ich mich einließ…

Ihr könnt euch sicher denken, was nun geschah. Die Jahre zogen ins Land und der Mantel nahm nur sehr langsam Gestalt an. Ich hatte das ganze Projekt einfach massiv unterschätzt. Diesen Winter habe ich mir als festes Ziel gesetzt den Mantel endlich fertig zu stellen. Jetzt bin ich einfach nur sehr erleichtert, dass ich es geschafft habe und freue mich über jeden Tag an dem ich das gute Stück tragen kann.

Der Mantel im Detail

Das Revers und der Kragen sind jeweils mit Roßhaareinlage unterlegt und pikiert:

Der pikierte Kragen mit abgesteppten Kragensteg

Der Trenchcoat im Detail: Epauletten

Die Ärmel erhalten den richtigen Sprung durch eigens angefertigte Ärmelfische aus Vließ und Roßhaar in der Kugel:

mit Ärmelfischen aus Vließ & Roßhaar geformte Ärmelkugel

Als besonderes Finish erhielt der Mantel handgenähte Augenknopflöcher und Gürtelaugen:

lederbezogene Schließen als besonderes DetailHandgenähte Knopflöcher & Gürtelaugen und klassische lederbezogene Gürtelschnallen

Der Mantel im Detail: Handgenähtes Augenknopfloch

Im nächsten Blogpost werde ich genauer auf das Innere & die Details des Mantels eingehen. Folgt mir doch via Google Connect oder Bloglovin, um auf keinen Fall zu verpassen, welche Couture Verabeitungstechniken diesen Trenchcoat so besonders machen.

Follow me on bloglovin

Follow(function(d, s, id) {var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];if (d.getElementById(id)) return;js = d.createElement(s);js.id = id;js.src = „https://www.bloglovin.com/widget/js/loader.js?v=1“;fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);}(document, „script“, „bloglovin-sdk“))

Lieben Gruß,

* Julia 

Verlinkt auf MeMadeMittwoch.
Folge:

58 Kommentare

  1. März 9, 2016 / 5:39 am

    ich krieg den mund nicht mehr zu ! was ein teil, ich hör auf mit meinem dilettantischen genähe, heul……
    toll.toll.toll.
    beindruckte grüße,
    susa

  2. März 9, 2016 / 5:43 am

    Meinen allergrößten Respekt. Ein wunderwunderschöner Mantel. Passt überall. Hangenähte Knopflöcher – wahnsinn. Jedes Detail stimmt.
    lg monika

    • März 9, 2016 / 7:19 pm

      Vielen Dank, Monika für die lieben Worte.
      Gruß, Julia.

  3. März 9, 2016 / 6:07 am

    wow, ein toller Mantel, tolle Verarbeitung, wundervolle Fotos. Ich bin sehr beeindruckt. Und freue mich darauf, mehr über den wundervollen Mantel zu lesen.
    lg Almut

    • März 9, 2016 / 7:20 pm

      Liebe Almut, das freut mich (und den Fotografen)!
      LG Julia

  4. März 9, 2016 / 6:11 am

    Wow! Ein wunderschöner Mantel! Ein richtiges Masterpiece! Und die Farbe ist einfach eine Wucht! Sehr, sehr schön! LG Stefi

  5. März 9, 2016 / 6:16 am

    Einfach nur WOW! Der Mantel, die Fotos….ich bin hin und weg! Ich freu mich schon darauf, mehr von der Verarbeitung zu lesen!

    Liebe Grüße, Jessica

  6. Anonym
    März 9, 2016 / 6:54 am

    Chapeau! Großartig! besonders gefallen mir die Absteppung im Gürtel und Kragensteg – das macht den Mantel noch mal ganz besonders!
    @patterninspiration

  7. März 9, 2016 / 6:57 am

    Großartig! Bei so einem Projekt ist es sehr sinnvoll, eine klassische Form zu wählen, an der du noch lange Freude hast.
    Ich hatte auch mal einen knallroten Trenchcoat (allerdings aus schnöder Baumwolle und verarbeitungstechnisch weit weg von deinem Meisterstück), den ich sehr geliebt und geschleppt habe. Und freue mich ebenso wie meine Vorrednerinnen auf die Details zur Verarbeitung. LG, Bele

    • März 9, 2016 / 7:24 pm

      Hallo Bele, dankeschön.. da hast du absolut Recht.. ich habe lange hin und her überlegt und auch über einen weit ausgestellten Mantel nachgedacht. Aber am Ende bin ich wirklich froh einen klassischen Schnitt gewählt zu haben.
      Lieben Gruß,
      Julia

  8. März 9, 2016 / 7:02 am

    Ein absolutes Schmuckstück und dann auch noch in meiner Lieblingsmantelfarbe.
    Ich bin schon sehr gespannt auf deinen Verarbeitungspost.
    LG von Susanne

  9. März 9, 2016 / 7:06 am

    mein lieber schwan, traumhaft! ich werde folgen, lerne ja gerne dazu, was die technik angeht.
    lg
    molli

  10. März 9, 2016 / 7:33 am

    Unglaublich schön und aufwendig verarbeitet und dabei steht der Mantel Dir super und es wurde zudem auch noch klasse fotografiert. Also Alles perfekt.
    Handgenähte Knopflöcher steht auch noch auf meiner Liste, hoffentlich werden sie so schön wie bei Dir. Freue mich schon auf das Innenleben!
    Bravo
    Sonja

    • März 9, 2016 / 7:27 pm

      Liebe Sonja,
      danke für die lieben Worte. Zu Beginn habe ich mich um die Knopflöcher gedrückt, aber letztendlich war es die einzige Möglichkeit ein schönes Ergebnis zu erzielen. Denn der Stoff mit samt Einlage war einfach zu dick für ein schönes Maschinenknopfloch.
      Und damit sie schön werden, hilft nur viel üben und ggf. mit der Nähmaschine in großem Stichabstand vorstechen. 😉
      Gruß,
      Julia

  11. März 9, 2016 / 7:37 am

    Boah – der ist ja der Hammer! Ich bin zwar kein Trenchcoat-Fan, aber ich bin beeindruckt, ob der Details und Perfektion Deiner Nähkünste. Ich nehm mir das immer vor, bin dann aber doch nie so zufrieden, bei Dir sieht alles richtig aus, wie Konfektionsware. LG Anke

  12. März 9, 2016 / 7:42 am

    Wow, einfach perfekt. Ich sehr gespannt auf die Verarbeitungsdetails!
    LG
    Susanne

  13. März 9, 2016 / 7:47 am

    Wunderschön! Und dann auch noch mit so einer Verarbeitung. Was fürs Leben.
    Ein Bild vom hochgeschlossenen und vom offen getragenen Mantel wäre noch schön.
    Und natürlich die Innenansicht – auf die bin ich auch schon gespannt.
    LG
    Martina

  14. März 9, 2016 / 8:07 am

    Super!
    Meinen Respekt vor dieser tollen Arbeit.
    Ich denke, Du wirst lange viel Freude mit diesem Mantel haben.
    Liebe Grüße,
    Susan

  15. März 9, 2016 / 8:11 am

    Großartig und das handgestickte Knopfloch hat mir gerade ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Sieht man viel zu selten und es zeigt, dass du dieses Projekt in jedem Detail voller handwerklicher Liebe gearbeitet hast (Mit dem Rosshaar ist das ja leider dann wie mit Platin: "Zu wissen, es ist…" Sieht keiner, aber die Wirkung…)

    Ich freu mich schon auf die Detailbilder der Innenverarbeitung.

    herzlich
    Ute

    • März 9, 2016 / 7:34 pm

      Hallo Ute,
      das freut mich 😉
      In gewisser Weise stimmt das natürlich schon mit dem Rosshaar und dem Platin.
      Ich bin dennoch froh es vernäht zu haben, denn der Mantel behält einfach viel schöner seine Form. Der Kashmirstoff hat einen relativ weichen Fall und ohne das Rosshaar würde der Mantel nach dem Tragen schnell aussehen als hätte ich ihn in die Ecke geworfen.
      Lieben Gruß,
      Julia

  16. März 9, 2016 / 8:24 am

    wow! das ist ein Meisterstück! grandios…farbe, schnitt, verarbeitung…einfach perfekt! ich bin total begeistert.
    lg Andrea

  17. März 9, 2016 / 8:33 am

    Was für ein Mantel!!! Da stimmt jedes Detail. Allergrößten Respekt!!!

    Liebe Grüße Irene

  18. März 9, 2016 / 8:37 am

    GANZ GROSSES KINO bietest du hier. Die Fotos sind wunderschön, der Mantel ein Traum, dein roter Lippenstift ein absolutes Highlight. Deinem Bericht über deine Innenverarbeitung erwarte ich sehnsüchtigst.
    LG Martina
    PS: Wie lange nähst du schon? Die Zahl, die ich im Kopf habe, kann bei solch einer tollen Arbeit nicht stimmen….

    • März 9, 2016 / 7:39 pm

      Danke Martina!
      Hm lass mich überlegen.. ca. 10 Jahre(?) mit vieeeelen Unterbrechungen. 😉
      LG Julia

  19. März 9, 2016 / 8:47 am

    Meine Hochachtung! Das ist ein Traum von einem Mantel geworden.
    Grüßle Bellana

  20. März 9, 2016 / 9:03 am

    Meisterleistung! Da hast du aber mal mächtig Durchhaltevermögen bewiesen und kannst richtig stolz auf dich sein! So akkurat und bis ins kleinste Detail stimmig. Da sag ich nur wauisauiwutzibutzi- und das ist Ausdruck meines größten Kompliments! 🙂
    Liebe Grüße
    Uli

    • März 9, 2016 / 7:35 pm

      Hallo Uli,
      das ist ja ein lustiges Wort. Danke für die Hochachtung!
      LG, Julia

  21. März 9, 2016 / 9:04 am

    Wunderschön ist der Mantel geworden. Und dann auch noch vor so einem tollen Hintergrund präsentiert, einfach klasse.
    Kann man bei Bogner in München auch Stoffe kaufen oder lief dass dann über einen Sonder/Fabrikverkauf ?
    Lg Iris

    • März 9, 2016 / 7:44 pm

      Hallo Iris,
      danke für die Komplimente.
      In München gibt es einen reinen Bogner Stoffladen mit vielen hochwertigen Stoffen. Er ist etwas versteckt in einem Wohngebiet am Eichendorffpl. 7.
      Lieben Gruß,
      Julia

  22. März 9, 2016 / 9:09 am

    einfach nur WOW! ich bin begeistert…
    lg kathrin

  23. März 9, 2016 / 10:32 am

    Ein wunderschöner Mantel einfach richtig genial und erst recht die Verarbeitung: Schön und edel
    Liebe Grüsse
    Angy

  24. März 9, 2016 / 10:37 am

    Sooo schön!
    Tolle Farbe und 1a-Verarbeitung.
    Und der Sitz ist perfekt.
    Ein echtes Sahenstückchen!
    Liebe Grüße,
    Julia

  25. März 9, 2016 / 10:42 am

    Der Mantel ist ein Traum. Da stimmt jedes Detail. Wunderschön. Kennst du eine gute Anleitung für handgenähte Knopflöcher. Ich würde das so gerne mal ausprobieren, habe aber keine Anleitung gefunden.
    Lg Mathilda

  26. März 9, 2016 / 10:50 am

    Ein Schmuckstück hast du dir genäht. Die Fotos sind perfekt und der Mantel auch.

  27. März 9, 2016 / 11:32 am

    Tja, was soll ich da noch sagen? Guido wird neidisch sein, wenn er Deinen Mantel sieht, da bin ich sicher!! Der Mantel ist ein Traum mit all seinen handgefertigten Details. Wahnsinn!
    Liebe Grüße Epilele

  28. März 9, 2016 / 12:11 pm

    Wunderschön. Bei solch einem Klassiker-lohnt es sich so lange daran zu nähen 😉 Da ein Trenchcoat ja schon so, sehr Zeitintensiv ist.
    Bin so auf den Pikee-Kragen und die Innenverarbeitung gespannt. Habe aber den Eindruck, dass die pikierte Rosseinlage im Kragen nicht so steif ist oder ist der Kaschmir zu schwer/weich? Meinen Kragen am Trenchcoat ist mir nicht fest und steif, ich mag es, wenn die wirklich stehen und nicht liegen. Daher bin ich sehr auf Dein Post über die Verarbeitung gespannt. Wenn es nicht geht, dass der Kragen mit Rosseinlage so steht wie ich es gern hätte, dann muss ich mir die Arbeit nicht machen 😉 und nehme gleich die steife Klebeeinlage und steppe diese noch mal im Zick Zack ab. Auch wenn der Tailor die Augen verdrehen würde 😉

    Du sieht toll aus und Rot steht Dir sehr. Jetzt ist es eine beschlossene Sache, ich nähe auch ein Roten Trenchcoat, aber aus Baumwollsatin für den FS/Sommer, ich liebe zur Zeit den Maritimen-Look.
    Welchen Schnitt hast Du verwendet? Der Verläuft A-Förmig ist das richtig?
    Viel Freude beim Tragen! LG Anita

    • März 9, 2016 / 8:09 pm

      Hallo Anita,
      vielen Dank!! 😉 du hast ja selbst sehr viel Ausdauer bei deinem eigenen Trenchcoat bewiesen.
      Im Kragen hätte die Rosshaareinlage tatsächlich einen ticken steifer sein können für die Stoffqualität, aber es ist trotzdem noch ausreichend um den Kragen zum Stehen zu bringen bzw die nötige Stabilität für eine schöne Kragenanlage herzustellen. Aber da es mein erstes Projekt, in dem ich etwas pikiert habe sehe ich drüber hinweg 😉

      Was den Schnitt angeht.. puh ich hab mal mit irgendeinem Patrones Schnitt angefangen aber keine Ahnung welches Heft. Habe mir das damals rauskopiert und nicht notiert (fataler Fehler). Mit dem ursprünglichen Schnitt hat der jetztige Mantel allerdings absolut nichts mehr zu tun, denn ich habe ihn nach der ersten Nesselprobe komplett zerschnitten und anders aufgebaut. Aber A-Linie stimmt.

      Lieben Gruß,
      Julia

  29. März 9, 2016 / 1:53 pm

    Königlich! Der Mantel ist großartig in jedem Detail und natürlich insgesamt. ich bewundere Deine Ausdauer, Deine Handwerkskunst und Deinen Geschmack – einfach ein Traumteil! LG Kuestensocke

  30. März 9, 2016 / 2:38 pm

    Dem vielen Lob meiner Vorrednerinnen habe nur ein weiteres hinzuzufügen! Ein wahres Meisterstück und wunderschöne Fotos. Unfassbar, was man mit Geduld und handwerklichem Geschick schaffen kann. Liebe Grüße, Ina

  31. März 9, 2016 / 3:05 pm

    Ein echt toller Hingucker-Mantel! Die Fotos sind auch wunderschön geworden, tolle Kulisse. 🙂 Fischchen sind bei mir auch ein Muss in Jacken und Mänteln. Echt toll, dein Durchhaltevermögen.

  32. März 9, 2016 / 4:04 pm

    Mir fehlen die Worte. Unglaublich schön?
    LG Daniela

  33. März 9, 2016 / 4:20 pm

    Sehr sehr toll!! Ganz großes Kino! Ein Traumteil der dir super steht!!!
    LG Sylvie

  34. März 9, 2016 / 6:45 pm

    Sowohl Mantel als auch Bilder lösen Schnappatmung bei mir aus.
    Großartig.
    Liebe Grüße,
    Sandra

  35. März 9, 2016 / 7:07 pm

    Ein wahnsinnig schönes Stück ist Dir da gelungen. Ich bin auch ein großer Burberry-Fan. Ich finde es genial, daß Du dafür diesen traumhaft schönen roten Stoff gewählt hast, der sich bestimmt ebenso traumhaft anfühlt. LG Angela

  36. März 10, 2016 / 5:43 am

    Ein wundervolles Stück. Das Durchhaltevermögen über mehrere Jahre hätte ich selbst nicht gehabt. Tolle Fotos! Da ich auf die Details der Verarbeitung sehr gespannt bin, habe ich deinen Blog gleich mal über Bloglovin abonniert. Ich möchte mir einen Trench für den Frühjahr am liebsten in einem pudrigen Ton nähen. LG, Anni

    • März 13, 2016 / 10:06 pm

      Liebe Anni, dankeschön. Ich finde deine Farbe für deinen geplanten Trench Super, sehr frühlingshaft.
      LG, Julia

  37. März 10, 2016 / 3:28 pm

    Liebe Julia
    Ein Traummantel hast Du da!!! Wenn man den anschaut, möchte man gleich reinschlüpfen! Und die Detailfotos…da sieht man die Perfektion dahinter. Deine Beschreibung dazu zeigt mal wieder die Perfektionisin in Dir. Ich staune nur noch. Die Farbe ist ein Traum.
    Komm nicht mehr aus dem Schwärmen heraus. Ich bin schon gespannt auf's Innenleben in Deinem nächsten Post!
    Wirklich wirklich Megatoll!!!
    GLG Mirella von mirei71

    • März 13, 2016 / 10:06 pm

      Liebe Mirella, danke für den schönen Kommentar. Liebe Grüße, Julia

  38. März 11, 2016 / 5:58 pm

    Hohe Schneiderkunst!!! Ich verneige mich 🙂
    Der Mantel ist einfach ein Traum und wird dich sicher viele Jahre begleiten.

    Liebe Grüße

    Inge

    • März 13, 2016 / 10:07 pm

      Liebe Inge, Danke! Das hoffe ich wirklich sehr 🙂
      LG Julia

  39. Anonym
    März 14, 2016 / 8:08 pm

    Hallo Julia, ich verneige mich. Ganz große Schneiderkunst. Da ich erst vor kurzem einen Herrentrench genäht habe, weiß ich wieviel Detailarbeit darin steckt. Mein großes Kompliment zu deinen handgestochenen Knopflöchern. Ganz liebe Grüße von Mass-genommen

  40. Juli 10, 2016 / 4:43 pm

    Jetzt erste entdeckt! Ganz großartiger Mantel auf höchstem Niveau! Da kannst du sicher stolz drauf sein!

    • Juli 15, 2016 / 6:56 am

      Danke Sebastian!
      Über diesse Kompliment von dir als Profi freue ich mich rießig. Auf den Mantel bin ich unheimlich Stolz und freue mich schon auf den Moment, wenn ich ihn wieder tragen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.