Film und Serien Sew Along: Stoff & Schnitt für die Girlboss Jacke

Die Idee und das Projekt für den Film und Serien Sew Along stehen – es kann also losgehen. Aus einer ganz normalen Burda Jacke soll eine #girlboss – Jacke werden.

Das Schnittmuster

Beim Schnittmuster habe ich einfach mal gestöbert, was ich noch in meinem Fundus habe. Wie es am Ende genau werden soll, weiß ich nämlich noch gar nicht. Denn ich glaube nicht, dass ich das Original kopieren werde. Deswegen spielt für mich das exakte Modell noch keine Rolle. Wichtig ist mir nur, dass die Passform ungefähr stimmt und am Ende eine Statement-Jacke herauskommt. Welches Statement gemeint ist, kannst du im vorherigen Post nachlesen.

Als Basis habe ich also einen Schnitt für eine taillierte Kurzjacke genommen aus der burda style Oktober 2014. Daraus habe ich ein Probemodell genäht, dass seltsamerweise auf anhieb ziemlich gut gepasst hat. Normalerweise schneide ich die Burda-Modelle an allen möglichen Ecken und Enden auf, um Änderungen vorzunehmen. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie happy ich war, das mal nicht machen zu müssen (bis auf kleine Ausnahmen).

 

Ansonsten würden diese Schnittmuster* ebenfalls in Frage kommen:
 

Beim Muster probiere ich gerade verschiedene Varianten aus. Entweder mit ein paar Stecknadeln auf dem Probemodell aus Nessel oder direkt mit einem Bleistift angezeichnet. Das wird dann auch die Basis für das finale Schnittmuster.

Der Stoff

Die Stoffauswahl ist einerseits relativ einfach, denn bei einer Lederjacke gibts nur zwei Möglichkeiten Kunstleder oder die Echtversion. Da ists aber auch schon vorbei mit den einfachen Entscheidungen. Denn wer schonmal versucht hat Leder im Stoffgeschäft zu finden, weiß wovon ich spreche. Gute Qualitäten gibt es meistens nicht im Laden um die Ecke.

Meine endgültige Entscheidung wird also online fallen, je nachdem was verfügbar ist. Nur eines steht jetzt schon fest, die Jacke wird metallic. Einige schöne Lederstücke gibt es bei einem Händer in Berlin oder auf ebay. In Frage kommen vor allem die dünnen Sorten wie Lammnappa. Beim Kunstleder müsste ich mir wahrscheinlich weniger Gedanken um die Dicke machen, dort habe ich bisher einiges auf Dawanda* gefunden.

Ich werde die Entscheidung wohl noch etwas reifen lassen. Wie sind deine Erfahrungen mit Leder? Wo kaufst du Leder?

Lieben Gruß,

Julia

Follow:

2 Comments

  1. Juni 10, 2017 / 5:11 pm

    Schön, dass du dabei bist! Dein Projekt wird vor allem verarbeitungstechnisch spannend. Ich würde vor allem darauf achten, dass die Ledersorten gleich dick sind oder jedenfalls gleich flexibel. Dein Link zum Händler in Berlin ist ja schon ziemlich brauchbar, dann wären ja alle Farben verfügbar. Nähte formen auch die Figur, muss man bedenken. Viel Spaß und Erfolg! Regina

    • Juni 12, 2017 / 11:57 am

      Hallo Regina,
      danke für die Hinweise. Das werde ich berücksichtigen.
      Lieben Gruß,
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.