Wie hält ein trägerloses Kleid am besten? Blick in ein Haute Couture Kleid

Die Planung für mein Sommerkleid aus dem vorherigen Post geht weiter mit der Wahl der richtigen Konstruktionsform für das Oberteil. Das Kleid ohne die darübergelegte Spitze soll einen herzförmigen Ausschnitt bekommen und muss deshalb als trägerloses Kleid konstruiert werden. Nur wie überstehe ich so die Party, ohne dass ich es verliere?

Wie hält ein trägerloses Kleid am besten?Gibt es ein trägerloses Kleid das nicht rutscht?Welchen BH für ein trägerloses Kleid?
Quelle: Gala

Um so ein trägerloses Kleid an der richtigen Stelle zu halten, bedarf es einiger Hilfsmittel, damit die Trägerin nicht irgendwann oben ohne da steht. Vielleicht habt ihr hin und wieder trägerlose Oberteile gekauft und festgestellt, dass oben ein Gummiband eingenäht ist, manchmal noch mit einer zusätzliche Gummierung aufgetragen, die dann auf der Haut anhaftet. Doch halten so auch schwere Roben, bei weitschwingenden Röcken? Frau trägt in diesem Falle doch einiges an Gewicht mit sich herum. Sicher nicht.

Hierfür bedienen sich die Couturiers einer weit ausgefeilteren Technik. Damit ihr versteht, was ich meine, schauen wir mal genauer unter ein Kleid von Oscar de la Renta.

Korsage mit Spiralfedern in einem Haute Couture Kleid von Oscar de la Renta

Quelle: Pinterest
Darunter befindet sich eine Art Korsett, an der das Kleid vernäht ist. Die innerste Lage wird der Kundin deshalb direkt auf den Leib geschneidert und enthält keinerlei Bewegungszugaben. Zusätzlich wird das Ganze mit Miederstäbchen oder besser mit Spiralfedern verstärkt. Spiralfedern haben gegenüber den Stäbchen den Vorteil, dass sie in alle Richtungen biegsam sind also auch eine seitliche Knickbewegung zulassen. Das macht das steife Oberteil wieder ein kleines bisschen komfortabler.

Die Spiralfedern alleine sorgen jedoch noch nicht für den nötigen Halt, sondern gebern zunächst nur die Form vor. Erst mit einem Taillenband, an dem das Korsett und mitsamt Spiralfedern fixiert wird, kann das Kleid an der richtigen Stelle gehalten werden. Weil es an der schmalsten Stelle des Oberkörpers anliegt, kann es weder nach oben noch über die Hüfte rutschen.

Habt ihr schon Erfahrungen mit einer solchen Konstruktion und Spiralfedern gemacht? Wenn ja, erzählt mir doch gerne für welches Kleidungsstück ihr sie eingesetzt habt und welche Herausforderungen ihr vielleicht dabei hattet. Ich freue mich über eure Meinungen.

Vorgestellt bei Creadienstag.

Lieben Gruß,

* Julia

Follow:

5 Comments

  1. Januar 6, 2016 / 10:22 am

    Liebe Julia, vor diesem Problem stand ich auch, als ich das Strandkleid zu meinem 10. Hochzeitstag genäht habe. Mangels wissen und Zeit – wurde es wirklich ein STRAND-Kleid. Irgendwann werde ich aber die die filigrane Spitze sicher solch ein Korset nähen und dem Oberkleid aus Spitze ein neues Leben einhauchen 😉 Wäre schön, wenn Du darüber berichten würdest. LG Anita

    • Januar 6, 2016 / 9:10 pm

      Hallo Anita,
      auf das Kleid bin ich dann auch schon sehr gespannt. Hab mir auch schon ein Lesezeichen für deinen Blog gesetzt. Wie es bei meinem weitergeht, werde ich auf jeden Fall berichten.
      Lieben Gruß,
      Julia

  2. Februar 17, 2016 / 12:36 pm

    Liebe Julia,.
    ich halte Spiralfeder für so eijn kleid aus spitze etwas zu schwer und zu dick-schlisslich bekommen die noch kappen und das sind paar mm dicke dazu. da du ja kein dior-kleid nähst, der stofflagen über stofflagen tragen muss, würde ich dir eh zum Plastik empfehlen.da es ein wirkliches Korsett ist ,sondern ein Korsage ist, ist es nicht so wichtig, ob da Plastik rein geht oder Metall. du willst doch deine Taille nicht um 10 cm schmaler machen oder?
    es sollte rein der Haltung des kleides dienen und Vermeidung der Spannung auf RV-daher könnten auch plastikstäbe locker dieser aufgabe übernehmen.

    • Februar 18, 2016 / 3:19 pm

      Danke für die Hinweise. Würdest du trotzdem so vorgehen, wenn die Korsage nicht aus Spitze besteht sondern aus dem Oberstoff? Die Korsage wird zwar nur wenig Bewegungszugaben haben, aber auf keinen Fall negative Zugaben, um mir irgendwas einzuschnüren. An so einem Kleid würde mir dann doch der Spaß vergehen 😀
      Lieben Gruß

    • Februar 19, 2016 / 5:18 pm

      Der spass vergeht einem,wenn die Konsturktion falsch ist- dann tut's weh oder wird einem schlecht. wenn korsett(!) richtig konstruiert ist, tut nichts weh, stört nicht und ist nicht bewegung- oder atemhindernd. ich z.b. bei einer natürlichen taille von 64 kann nicht mehr als 8 cm verschmälerung haben.mehr geht bei mir nicht. bei manchen frauen kann man sogar 15- 25 cm weg schnürren ohne dass sie leiden müssen, WENN dass alles korrekt konstruiert ist und auch an der anatomie des jeweiligen körpers entspricht. aber.. wir sind bei corsage,daher spielt das o.geschriebene keine rolle.nun zu deiner frage. ich würde mich so entscheiden: je leichter der stoff, desto leichter soll die innenkonstruktion sein. das schwere kleid macht genau so wenig spass wie unbequeme corsage/korsett. zu den feierlichen anlässen empfehle ich immer taft-seide oder dupionseide,wenn es die form halten soll. man kann die beiden genau so mit spitze als eine lage verarbeiten.das vorteil von seide(dupion und taft) ist, dass sie fast nichts wiegt, dafür aber super die form hält(hat stand), hat matten edelglanz, entknittert sich von alleine ,wenns hängt, ist hautfreundlich und schafft hervorragendes klima:wenns kalt ist wärmt sie, wenns warm ist ist angenehm kühlend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.