Ein Spitzenkleid inspiriert von Dolce&Gabbana

Ich möchte euch heute mein Spitzenkleid vorstellen, das ich bereits
2014 genäht habe. Dieses Jahr wird es sicher mein Weihnachtskleid werden.

Wie ihr vielleicht schon in dem
vergangenen Posts gemerkt habt, Spitzenstoffe und deren Verarbeitung
haben es mir einfach angetan. Auch hier war es wieder die Technik, auf die ich durch Maria von Königs Blog Coutureschmiede aufmerksam wurde und unbedingt
ausprobieren wollte. Dort zeigt sie eindrucksvoll die Verarbeitung eines
Rockes aus edelster Guipurespitze.

Bei
der Schnittmusterauswahl habe ich nach einem schlichten Kleiderschnitt
mit möglichst wenig Teilungsnähten gesucht. Denn zum einen ist die rote
Spitze schon Hingucker genug und zum anderen würden viele Nähte die
Motive der Spitze zu sehr stückeln. Meine Wahl ist schließlich auf ein
Etuikleid mit langen Ärmeln und Taillenabnähern aus der Burda 11/2012 gefallen. Im
Nachhinein habe ich allerdings festgestellt, dass ein Schnitt mit zusätzlichem
seitlichen Brustabnäher für mich besser geeignet wäre. Nächstes Mal.

Die rote
Spitze habe ich mit einem transparenten schwarzen Seidenorganza unterlegt. Beide
Lagen habe ich deshalb schon vor dem Zuschneiden geheftet und dann
doppelt verarbeitet. Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie der
Fußboden in diesen Tagen aussah und wie oft er gestreichelt wurde, weil
ich ständig die Wellen im Stoff glatt streichen musste. Das tolle an
dem Seidenorganza ist, dass man durch die Transparenz einen schönen Effekt und nur einen leichten Kontrast hat. Damit ich
dann aber nicht nackt da stehe in meinem Kleid habe ich einen leichten
nude-farbenen Seidencrepe als Futter verwendet. Mit diesem Futter habe ich auch als besonderes Verarbeitungsdetail alle Nahtzugaben, die durch den Ärmel blitzen, eingefasst und somit versteckt. Was natürlich nicht fehlen durfte ist die Bogenkante am Saum und die angesetzte Spitze am Halsausschnitt. Wegen all diesen Details fand ich es ein besonders schönes Kleid zum Nähen. Ich kann euch also nur empfehlen, schnappt euch einen tollen Spitzenstoff und legt los.

Quelle: The Satorialist
Inspiration
für dieses Kleid war die Fall/Winter 2013 Kollektion von Dolce&Gabbana mit
ihren traumhaften aufwändigen roten Roben. Ich könnte immernoch
dahinschmelzen, wenn ich mir die Bilder von der Show ansehe…
Das Kleid findet ihr heute auch bei MeMadeMittwoch.

Lieben Gruß,

* Julia

Follow:

30 Comments

  1. Dezember 16, 2015 / 7:39 am

    Wow, das sieht perfekt aus und sitzt ausgezeichnet.
    Deine sorgfältige und durchdachte Verarbeitung hat sich gelohnt; die Bogenkanten der Spitze für Ausschnitt und Säume sehen klasse aus und die Spitze kommt durch den schlichten Schnitt wunderbar zur Geltung.
    Auch an Weihnachten eine gute Wahl.
    LG von Susanne

    • Dezember 16, 2015 / 10:19 am

      Danke, liebe Susanne für die Komplimente. Es ist einfach toll, wenn man sich bei den Projekten so richtig ins Detail stürzen kann.
      Lieben Gruß

  2. Dezember 16, 2015 / 7:59 am

    Super super schönes Kleid, steht dir ausgezeichnet mit dem passenden Lippenstift dazu (: Und auf aufwendige Verarbeitungen stehe ich sowieso total, das muss ich mir nochmal genauer ansehen! Aber sag mal, die Fotos sind doch aus dem Sommer oder wo hälst du dich momentan auf? hihi, da wäre ich dann auch gerne!
    Alles Liebe, Freja.

    • Dezember 16, 2015 / 10:23 am

      Liebe Freja, dankeschön. Ja leider ist der Urlaub schon etwas länger vorbei und es ist wieder Regentristesse angesagt. Wenn du Fragen zur Verarbeitung hast, melde dich gerne nochmal. 😉
      Lieben Gruß,
      Julia

  3. Dezember 16, 2015 / 8:06 am

    Ja, was soll ich jetzt schöner finden. Deine Bilder oder dein Gesamtoutfit. Quatsch, deine Bilder sind so schön, weil dein Gesamtoutfit einfach nur so wunder-wunderschön ist.
    LG Martina

    • Dezember 16, 2015 / 10:24 am

      Danke, Martina!
      Bei der Kulisse musste ich die Gelegenheit einfach ergreifen 😉
      LG

  4. Dezember 16, 2015 / 9:05 am

    Atemberaubend! Ganz toll, das Kleid! Und die Fotos….wobei ich es ein bisschen gemein finde, Sommerfotos zu posten……
    Herzliche Grüße
    Sabine

    • Dezember 16, 2015 / 10:25 am

      Liebe Sabine, danke für die Komplimente.
      Ich trauere dem guten Wetter auch noch etwas nach 😉
      Liebe Grüße aus dem regnerischen Frankfurt!

  5. Dezember 16, 2015 / 9:12 am

    Atemberaubend! Ganz toll, das Kleid! Und die Fotos….wobei ich es ein bisschen gemein finde, Sommerfotos zu posten……
    Herzliche Grüße
    Petra
    (Ohne Quatsch, ich wollte genau das Gleiche schreiben wie Sabine…)

  6. Dezember 16, 2015 / 9:23 am

    Das Setting ist ja super, was anderes als mein Spiegel-Geknipse im Flur 😉 Tolles (Weihnachts)Kleid, das Innenleben klingt interessant!

    • Dezember 16, 2015 / 11:38 am

      Danke, Christine. Ich kann Sardinien wirklich sehr empfehlen, nicht nur als Fotokulisse 😉
      Lieben Gruß,
      Julia

  7. Dezember 16, 2015 / 9:52 am

    Dein Spitzenkleid ist ein Traum! Die durchdachte schöne Verarbeitung macht es noch mal so schön und die Fotos machen Freude.
    Liebe Grüße, SaSa

  8. Dezember 16, 2015 / 10:49 am

    Ist das schön geworden. Ich glaub, zu so was aufwändigen könnt ich mich nicht aufraffen. Und die Fotos sind auch grosse Klasse.
    Lg Iris

    • Dezember 16, 2015 / 11:41 am

      Liebe Iris, danke 🙂 Das geht mir hin und wieder aber auch so. Bei diesem Projekt hat es sehr geholfen auf einer Nähreise zu sein. Da hatten alle Teilnehmer automatisch schon den Ehrgeiz am Ende mit einem fertigen Teil nach Hause zu gehen.
      Lieben Gruß,
      Julia

  9. Dezember 16, 2015 / 10:50 am

    wow! was für ein kleid und was für Fotos! hammerstark!
    lg kathrin

  10. Dezember 16, 2015 / 10:52 am

    Dein Kleid ist der Knaller! Und dann lese ich von dem Näh-Aufwand mit zwei Lagen und Futter – ich bin beeindruckt von Deiner akkuraten Verarbeitung und freue mich, auf diesem Weg Deinen Blog entdeckt zu haben. Und ein großes Kompliment an den Fotografen – diese tollen Fotos setzen das Kleid so richtig in Szene.
    Liebe Grüße, Ina

    • Dezember 16, 2015 / 11:43 am

      Danke liebe, Ina. Die Komplimente gebe ich natürlich gerne weiter an den Fotografen, darüber freut er sich sehr.
      LG Julia

  11. Dezember 16, 2015 / 11:41 am

    Das ist voll Hollywood! So edel so schick, ich bin begeistert! Ganz große Klasse. LG Kuestensocke

  12. Dezember 16, 2015 / 11:50 am

    Ein wunderschönes Kleid und steht dir so super! Toll!
    Liebe Grüße
    Agnes

  13. Dezember 16, 2015 / 2:46 pm

    Umwerfend schön und weiblich! Der Hals- und der Rocksaum schauen perfekt aus. Bist quasi – vor allem auf Deinem ersten Bild – ein Gesamtkunstwerk. Top! Liebe Grüße und eine schöne Adventszeit, Frieda

  14. Dezember 16, 2015 / 4:12 pm

    Heißt es nicht immer, der MMM sei eine tolle Inspirationsquelle für alle Nähbegeisterten? Dein wunderschönes Kleid ist wieder ein Beweis dafür. Wenn ich das nächste Mal einen schönen Spitzenstoff sehe, werde ich an dein Modell denken.
    LG
    Siebensachen

    • Dezember 16, 2015 / 7:45 pm

      Das freut mich natürlich ganz besonders, wenn ich mit meinem Werk andere inspirieren kann. Lieben Gruß, Julia

  15. Dezember 16, 2015 / 4:43 pm

    Einfach nur schön und ich ärgere mich gerade das ich den Spitzenstoff bei Scampoli nicht gekauft habe ;).
    lG Melanie

  16. Franca
    Juli 11, 2017 / 11:48 am

    Liebe Julia,

    ich schließe mich an – wunderschönes Kleid! Eine Inspirationsquelle, dein Blog, weiter so!
    Hast du einen Tipp, ein Buch, eine Seite oder irgendwas wo erklärt wird, wie man die schöne BOgenkante am Halsausschnitt so hinbekommt/generell Spitze verarbeitet?

    Viele liebe Grüße, Franca

    • Juli 21, 2017 / 10:52 am

      Liebe Franca,
      es freut mich, dass du gerne hier liest. Im Prinzip wird die Bogenkante entsprechend ausgeschnitten und dann im Ausschnitt zwischengefasst. Wenn du mehr über die Spitzen Appliqué Technik erfahren möchtest, findest du hier im Buch Anregungen.
      Viele Grüße,
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.