In 1h genäht: Die Gym Bag als High-Fashion Accessoire

Erst machte Karl Lagerfeld den Jutebeutel vom Hipster Accessoire mit seiner „Karl Who?“-Bag endgültig en vouge. Dann folgte auf den Jutebeutel wenig später der praktische Turnbeutel. Das einstige Accessoire der Schulzeit ist aus der Versenkung verschwunden und feiert als „Gym Bag“ ein Comeback in Instyle und Co.

Seitdem war das Eis endgültig gebrochen und der Casual Sportstyle ist auf den Laufstegen der großen Designer angekommen. Ein Beispiel vom Meister persönlich ist die Chanel Herbst-Kollektion 2014 oder Miuccia Pradas Sporty Kollektion im Frühjahr ’14, der ich ein eigenes Projekt gewidmet habe. Glamour meets Streetstyle war hier das Motto.

Und da ein Kleid immer besser mit einem passenden Accessoire daher kommt, habe ich mich für die ausgefallene Variante Turnbeutel entschieden. Natürlich nicht für den aus Plastik oder Nylon, sondern mit Materialien, die es mit dem Kleid aufnehmen können.

Aus dem Stadtbild sind sie nicht mehr wegzudenken und allein auf Dawanda gibt es mittlerweile fast 6.000 Varianten zur Auswahl. Ein eindeutiges Trendzeichen. Puh, da den richtigen rauszupicken? Warum nicht lieber gleich selber machen. Auswahl überfordert. Not fördert die Kreativität. Als begeisterte DIY-Lady sowieso.

Vor Kurzem bin ich beim Stöbern durch die DIY – & Nähblogszene über einen tollen Beitrag auf dem Blog diymode.de der bezaubern Eliza gestoßen. Sie hat dem Turnbeutel einen ganzen Blogpost gewidment und erklärt in einem Video, wie man einen Turnbeutel Schritt für Schritt schnell und ohne großes Schnittmuster Gefummel selbst nähen kann. Das kann ich euch wirklich ans Herz legen, wenn ihr nach einem schnellen Nähprojekt sucht.

Im Video erfahrt ihr auch, welche Materialien sich dafür am besten eignen. Ich habe ein Alcantara Wildlederimitat verwendet, auf das ich einen schwarzen Satinstreifen appliziert habe. Das ist der gleiche Stoff, den ich auch für das Kleid verwendet habe. Schnell genäht war der Turnbeutel zwar, ein schnelles Projekt wurde es am Ende allerdings nicht. Die meiste Zeit ging für das Aufnähen der Paillettenborte drauf. Diese findet sich ebenfalls im Kleid wieder.

Ich finde den Turnbeutel praktisch, wenn ich gerade nur ein paar kleinigkeiten – die Klassiker Geldbeutel, Schlüssel und Handy – mit mir herum trage und eventuell noch eine dünne Jacke. Eine Handtasche nervt mich hin und wieder, weil irgendwann merke ich an meiner Schulter, wie lange ich die Tasche schon mit mir herumtrage. Der Turnbeutel ist da leichter am Rücken.
So ein Beutel wiegt einfach fast nichts. Eine Handtasche schon gleich 10mal so viel. Und es ist einfach unglaublich praktisch beide Hände frei zu haben.

Was ich noch mag am Turnbeutel? Man kann es nicht abstreiten, er versprüht einfach Lässigkeit. Damit kann man gut spielen und klassische Outfits aufbrechen. Deshalb ist der Turnbeutel bei mir momentan nicht nur zusammen mit dem Kleid unterwegs, sondern macht auch im Business-Look eine gute Figur. Schaut auch mal bei Janine von delari.de vorbei, sie hat eine coole Hipster-Bag aus Metallic-Leder genäht.

Wie haltet ihr es mit der Gym Bag? Tragt ihr Turnbeutel oder zählt ihr sie eher zu den Relikten der Schulzeit?

Lieben Gruß,

* Julia

Verlinkt bei Creadienstag & handmade on Tuesday.

Follow:

8 Comments

  1. Mai 24, 2016 / 7:37 pm

    Hey! Dein Turnbeutel ist ja toll geworden. Dein Label ist auch richtig schön!
    LG Steffi

  2. Mai 24, 2016 / 9:06 pm

    Tolles Teil – schick und lässig zugleich. Ich war ja sehr skeptisch als diese Dinger modern wurden. Ich hatte halt immer die Turnbeutel aus meiner Kindheit vor Augen. Meine Tochter hat aber zu ihrem 13. Geburtstag ihre Freundinnen zu einem Näh-Nachmittag eingeladen. Und was wollten die Mädels nähen – genau Gym-Bags. Es hat allen viel Spaß gemacht und die Mädchen tragen die Dinger viel und gern und sind stolz, dass sie sie selbst genäht haben. Ich selbst würde die Turnbeutel aber trotzdem nicht tragen. Bin aber sowieso nicht der Rucksacktyp sondern ich liebe Hand- und Umhängetaschen. Liebe Grüße von Ina

    • Mai 25, 2016 / 9:03 am

      Hallo Ina,
      danke 🙂 Ich muss gestehen, ich war auch skeptisch, als ich sie irgendwann überall in der Stadt gesehen habe. Witzig, dass deine Tochter und ihre Freundinnen sich auch einen genäht haben. Ist aber auch ein schönes, schnelles Projekt mit Erfolgsgarantie.
      LG Julia

  3. Mai 25, 2016 / 5:04 am

    Ein Luxusexemplar von einem Gym-Bag, der mit dem "gemeinen Turnbeutel" nicht mehr viel zu tun hat!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    • Mai 25, 2016 / 9:06 am

      Liebe Sandra,
      bei deinem Kommentar musste ich direkt grinsen 😉 Was die Materialwahl so alles ausmachen kann…
      Gruß,
      Julia

  4. Mai 26, 2016 / 2:09 pm

    Ich fand das Bild mit dem Turnbeutel auf dem Rücken bereits in deinem Post zum Kleid toll. Da hab ich noch ich geschnallt, dass du ihn auch selbst genäht hast. Ich finde die Teile voll cool, habe aber noch keinen zur Hand. Beabsichtige bis zum Urlaub einen "Turnbeutel " zu nähen. Dabei kommt mir dein Hinweis zum Video gerade recht:)
    Ein schönes Label hast du und dein Turnbeutel ist sowieso hipp 😉
    Liebe Grüße Birgit

  5. Juni 9, 2016 / 12:14 pm

    Ein Luxus-Turnbeutel! Sieht wirklich schick aus und ist eine gute Motivation zum Sport machen 😉
    Liebe Grüße,
    Lee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.